Arbeitsplatzbrillen - optimiert für die Arbeit am PC

Arbeitsplatzbrillen, auch bekannt als Computer- oder Bildschirmbrillen, sind Brillen, die für die Arbeit an Bildschirmen optimiert sind. Tägliches Arbeiten am PC mit Blick auf den hellen Monitor strengt die Augen an. Man blinzelt zu wenig, die Augen trocknen aus und beginnen irgendwann zu brennen und zu tränen. Häufig kommen verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen und Unkonzentriertheit hinzu.

An Computerarbeit angepasste Brillen können das Sehen angenehmer machen. Sie sind speziell für den Blick auf den PC in einem Abstand von 50 bis 70cm ausgerichtet. Mithilfe von Arbeitsplatzbrillen kann der Träger alles auf dem Bildschirm und in seinem Arbeitsumfeld scharf sehen. Dadurch entspannt sich das Auge.

Arbeitsplatzbrillen sollten nicht mit einer Lesebrille verwechselt werden. Beide dienen zwar dem Nah-Sehen, im Gegensatz zu Arbeitsplatzbrillen, sind Lesebrillen aber lediglich auf einen Sichtbereich von 30cm ausgelegt. Auch Gleitsichtbrillen sind trotz der im Glas integrierten drei Schärfezonen nicht mit einer Arbeitsplatzbrille gleichzusetzen. Verglichen zur Gleitsichtbrille fällt die Übergangszone für das Sehen auf mittlerer Distanz bei Arbeitsplatzbrillen breiter aus und ermöglicht dadurch einen besseren Blick auf den Arbeitsplatz. Wie normale Brillen, werden auch Arbeitsplatzbrillen individuell an die Sehanforderungen angepasst.

Laut Arbeitsschutzgesetz und Bildschirmarbeitsverordnung werden die Kosten für eine Arbeitsplatzbrille in der Regel zumindest anteilig vom Arbeitgeber getragen, sofern eine augenärztliche Verordnung vorliegt. Über eine eventuelle Notwendigkeit einer Arbeitsplatzbrille sollten Sie vor dem Kauf mit Ihrem Arbeitgeber sprechen.

DSV
Akustiker
Augenoptiker

Newsletter

Login