Einstärkenbrillen für Kurz- und Weitsichtige

Einstärkenbrillen sind Brillen, deren gesamtes Glas die gleiche Stärke hat. Es gibt sie sowohl für Menschen mit Weitsichtigkeit (Hyperopie) als auch Kurzsichtigkeit (Myopie).

Wer unter Weitsichtigkeit leidet, sieht alles Entferne gut, hat aber Schwierigkeiten, Dinge im Nahbereich scharf zu sehen. Der Augapfel zu kurz ist, die Lichtstrahlen treffen hinter der Netzhaut zusammen. Bei Menschen mit Kurzsichtigkeit ist es genau anders herum. Sie können meist im Nahbereich ohne Brille scharf sehen, aber alles Entfernte ist deutlich verschwommen. Hier ist der Augapfel oft zu lang, die Lichtstrahlen werden vor und nicht auf der Netzhaut gebündelt. Eine veränderte Brechungskraft der Linse kann Grund für die Myopie sein. Zusätzlich zur Weit- und Kurzsichtigkeit kann es zu einer Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) kommen. In diesem Fall ist die Hornhaut verformt und nicht gleichmäßig gewölbt. Das Sehen wird dadurch unschärfer und verzerrt.

Mit Einstärkengläsern können wir diese Fehlsichtigkeiten korrigieren. Durch einen, Ihrer Fehlsichtigkeit entsprechenden Schliff der Gläser, treffen die Lichtstrahlen wieder auf die Netzhaut.

Neben verschiedenen Fassungen aus Metall, Kunststoff oder sogar Holz, können Sie zwischen Brillengläsern aus Glas oder den leichteren Gläsern aus Kunststoff (Polycarbonat) wählen. Letztere sind durch ihre Leichtigkeit und Bruchfestigkeit besonders für Menschen mit einer hohen Fehlsichtigkeit, für Kinder oder den für Sport geeignet. Zusätzlich sind verschiedene Versiegelungen und Beschichtungen möglich, die zum Beispiel die Brille entspiegeln oder schmutz- und wasserabweisend wirken.

DSV
Akustiker
Augenoptiker

Newsletter

Login